Kostenlose Dachsanierung für die Vermietung Ihrer Dachfläche

Kostenlose Dachsanierung Flächenverpachtung Dach vermieten für Solaranlagen
Kostenlose Dachsanierung Flächenverpachtung Dach vermieten für Solaranlagen

Benötigen Sie ein neues Dach und haben Interesse an einer kostenlosen Dachsanierung? Oder sind Sie Hauseigentümer, scheuen aber die Investition in eine Photovoltaik-Anlage? Dann sollten Sie vielleicht über eine Dachvermietung nachdenken.

Immer mehr Hauseigentümer machen von dem Angebot Gebrauch Ihr Dach aufzuwerten, indem Sie mit Flächenverpachtung zusammenarbeiten und Ihre Dachfläche für Solar vermieten.

Durch unser Angebot können wir es Hauseigentümern ermöglichen, sich eine passive Einnahmequelle aufzubauen oder ihre Dachfläche komplett kostenlos sanieren zu lassen. Ihr Dach wird für den Betrieb einer PV Anlage (Photovoltaik Anlage) genutzt und Sie tragen dabei keinerlei Kosten.

Dachvermietung anfragen

Auch Asbest Dächer werden kostenlos saniert

Wir sanieren auch Ihre Asbest-Dächer. Unsere Dachdecker entfernen und entsorgen fachgerecht die alten Wellasbestplatten und Sie erhalten eine neue Dachhaut.

In der Regel ist die Sanierung einer Dachfläche und vor allem die Entsorgung des gesundheitsschädlichen Asbestes sehr kostenintensiv. Sparen Sie sich jetzt diesen Aufwand!

Welche Voraussetzung muss Ihre Dachfläche erfüllen?

  • Mindestens 1.000m² Dachfläche.
  • Die Dachflächen sollten möglichst ohne Verschattung sein.
  • Die Ausrichtung sollte möglichst südlich sein.
  • Ihre Dachfläche sollte eine effiziente Nutzung einer Solaranlage ermöglichen.

Sie haben die Fläche – wir machen’s möglich!

Flächenverpachtung.de macht es Dachverpächtern besonders einfach das Dach zu vermieten. Sie profitieren von einer langen Vertragslaufzeit (20-40 Jahre), fixen Energiekosten ohne Schwankungen, einem umfassenden Service, einer zügigen Abwicklung und kompetenten Ansprechpartnern.

Als weiteren Vorteil können Sie aus drei Vergütungsmodellen wählen:

1. Einmalzahlung im Voraus (Liquidität für Ihr Unternehmen)

2. Jährliche Pachtzahlungen (sichere, kalkulierbare Einnahmequelle)

3. Dachsanierung (Wir übernehmen die Dachsanierung und bebauen die Fläche erst im Anschluss mit einer PV- Anlage)

Sie nutzen zusätzlich den erzeugten Strom durch die PV-Anlage direkt für Ihre Produktion und können Energiekosten sparen und von fixen Stromkosten profitieren. Die Laufzeit des Pachtvertrages beträgt mind. 20 Jahre (modellunabhängig).

Kontaktieren Sie jetzt unsere Experten!

Fragen Sie bei unseren Experten gerne ein kostenloses und unverbindliches Angebot an.

  • Ein Spezialist prüft vor Ort nach dem Erstkontakt, ob Ihre Dachfläche alle Anforderungen erfüllt. (völlig unverbindlich und kostenfrei)
  • Im Anschluss an die Prüfung und Klärung aller rechtlichen Fragen kümmern wir uns gerne um ein individuelle und attraktive Vergleichs-Angebote für Sie.
  • Wir stehen für schnelle Abläufe, kurze Kommunikationswege und klare Strukturen.

Sie können mit einem Zeitfenster von maximal 10 Wochen für eine Projektplanung rechnen. Der Bau der PV-Anlage sowie die Umsetzung startet spätestens acht Wochen nach der Projekt-Entwicklungsphase.

Ihre unverbindliche Anfrage zur Dachvermietung

Klicken Sie jetzt auf folgenden Button und füllen Sie jetzt innerhalb von 3 Minuten unser Formular aus und erhalten Sie in Kürze ihr individuelles Angebot.

Dachvermietung anfragen

6 Meinungen zu “Kostenlose Dachsanierung für die Vermietung Ihrer Dachfläche

  1. Uli sagt:

    Ich wusste nicht, dass es so etwas wie eine Dachvermietung gibt. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann vermiete ich mein Dach und bekomme dafür eine Solaranlage auf das Dach. Muss man dafür selbst eine Dachdeckerei engagieren?

  2. Otto sagt:

    Die Idee, durch die Vermietung der Dachfläche für Photovoltaikanlagen eine kostenlose Dachsanierung zu erhalten, ist wirklich innovativ. Dabei ist es wichtig, dass die Dachdeckung sorgfältig und professionell ausgeführt wird, um die Langlebigkeit und Effizienz der installierten Anlage zu gewährleisten. Dieser Ansatz ist nicht nur ökonomisch sinnvoll, sondern trägt auch zur Förderung erneuerbarer Energien bei. Es scheint eine Win-Win-Situation für Hausbesitzer und die Umwelt zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert